Was bleibt? Was wird? – ein Rückblick auf das Jahr 2014 ( notiert in den ruhigen Tagen zwischen zwei Schulhalbjahren) – Teil II: Wie es weiterging und vielleicht weitergeht

In der Kürze liegt die Würze –was die Länge des ersten Schulhalbjahres 2014/15 angeht, so trifft diese Redensart zu: Statistisch gesehen fanden vor und nach den Herbstferien je sechs Wochen Unterricht statt.
Nach dem 1. Schultag am 11. September erfolgt einen Tag später die Einschulung der neuen Klassen 5 – die ersten Oberschüler der Landeshauptstadt Hannover. Nach dem Schuljahresanfangsgottesdienst am Sonntag erfolgt die Einführungswoche für die Neuen, der Schulalltag nimmt Fahrt auf. Entgegen der Tradition (immer der erste Septembersonnabend) treffen sich über 400 Ehemalige am 29.9., kurz darauf finden in der Südstadt die Feiern zum „Tag der Deutschen Einheit“ statt. Die Klassen 10 fahren nach Bergen-Belsen, am 22.10. organisiert der Schulelternrat den traditionellen „Eltern-Lehrer-Treff“, die ersten Info-Abende und Schulbesuche im Rahmen des  Katholischen Schulverbundes beginnen. Nach den Herbstferien – sie enden erst im November – geht es dann Schlag auf Schlag: Klassenfahrten, musische Freizeit auf dem Wohldenberg, Praktika der oberen Klassen, Zukunfstage im  Jugendpastoralen Zentrum Tabor, Besuch des Schulverbundes “Blicküberdenzaun”. Der Bereich der Berufsorientierung wird weiter gestärkt – mit dem Berufsbildungswerk des Annastiftes wird eine Kooperation vereinbart. Der Neubau der Außentoiletten wird endlich fertig, der Leseclub gründlich entrümpelt und neu eingerichtet: In Zukunft wird er auch als Förderraum für die Schüler genutzt, die die deutsche Sprache noch nicht beherrschen. Der Sprachenbereich wird weiter ausgebaut.  „Gib mir ein kleines bisschen Sicherheit“ ist ein Projekt, das zur Vorbereitung auf das Sozialpraktikum der Klassen 10 mit den Maltesern durchgeführt wird. Im Rahmen der Leseförderung finden Lesungen und der Vorlesewettbewerb statt, die zweite Firmgruppe macht sich auf den Weg..
Die Adventszeit steht unter dem Motto “Dem Geheimnis auf der Spur – Advent in der LuWi” und lässt vorweihnachtliche Stimmung aufkommen. Beim Neujahrsempfang am 19.1. wird die Partnerschaft mit Misereor offiziell besiegelt – die LWS wird sich weiterhin für die Eine Welt engagieren. Wenige Tage später – am 28.2. erfolgt die Auszeichnung als „Sportfreundliche“ Schule
Nach einer kurzen Verschnaufpause beginnt das zweite Schulhalbjahr. Vor uns liegen die Planungen für die Ausgestaltung der Oberschule, die Vorbereitungen der Abschussklassen auf ihre Abschlüsse sowie die Planungen für den Rest des Bistumsjubiläums und das 40jährige Jubiläum der Ludwig-Windthorst-Schule. Es gibt genug zu tun…

(Heisie)