Was bleibt, was wird – Rückblick und Vorschau am Ende von 2011

Am 18. August 2011 begann das Schuljahr 2011/2012 mit Innovationen im Unterricht und vielen Aktivitäten. Während der Sommerferien 2011 wurde – auch mit Unterstützung des Fördervereins – der F-Trakt renoviert – auf den Fluren stehen jetzt Arbeitsplätze für die Schüler zur Verfügung. Außerdem..

Im Kollegium gab es personelle Veränderungen. Herr Lott ging in den wohlverdienten Ruhestand, Frau Burchardt, Frau Kruse, Frau Lange, Frau Schütte und Herr Renzewitz verließen unsere Schule; bereits im Frühjahr waren Herr Timme und Herr Hütchen gegangen. Als neue Kolleginnen und Kollegen konnten wir Frau Heinemann (Sport), Frau Rosenmeier (Klassenleitung Kl. 7), Frau Warislohner (Biologie, Hauswirtschaft), Herrn Baum (Klassenleitung Kl. 5) und Herrn Rengshausen(Naturwissenschaft, Technik) sowie die LehramtsanwärterInnen Frau Bertram (Englisch, Erdkunde), Frau Kolodziej (Deutsch, Kunst) und Herrn Schinze-Gerber (Mathematik, Geschichte) begrüßen.

Um die Lernmöglichkeiten an unserer Schule zu verbessern, haben wir ein moderates Doppelstundensystem eingeführt: Die SchülerInnen lernen effektiver, müssen nicht in „Häppchen“ denken und können sich auf wesentliche Inhalte konzentrieren. In Mathematik und Englisch wird es aber auch weiterhin Einzelstunden geben. Dadurch ändern sich die Unterrichtszeiten geringfügig.

Das Schuljahr selbst begann nach der Einschulung der neuen Klassen mit einem Gottesdienst in der Sporthalle, es folgten die üblichen Aktivitäten zu Beginn eines Schuljahres. Viele Klassen besuchten die IdeenExpo. Gut besucht war auch der Eltern-Lehrer-Treff.

Unsere internationalen Aktivitäten wurden fortgesetzt: Im Oktober erfolgte im Rahmen des Comeniusprojektes der Besuch in Barcelona; daraus entwickelte sich ein Austausch, der zu einem ersten Besuch der Spanier im November führte. Die Klassen 8 der Realschule gingen im Rahmen von „LuWi goes London“ im November auf Tour, der WPK Französisch erkundete im Dezember Paris. Die Aktionen für unsere Projekte in Loma Alta (Bolivien) und das Straßenkinderprojekt in Recife (Brasilien) liefen weiter. Im Oktober erfolgte im Rahmen des Weltmissionssonntages Besuch aus Afrika, der Senegalbus wurde von Schülern erkundet.

Gut besucht war der Martinsmarkt am 8. November, Ende November wurden auf dem Wohldenberg die musikalischen Aktivitäten für die kommenden Monate vorbereitet. Anlass zur Trauer war der Tod unserer ehemaligen Schulleiterin Frau Schwantes: Sie verstarb im Alter von 87 Jahren. Im Rahmen unserer Aktivitäten beim Schulverbund „Blick über den Zaun“ (Arbeitskreis 14) erfolgte ein erster Besuch in Potsdam. Die Klassen 8, 9 und 10 der Hauptschule sowie die Klassen 9 der Realschule absolvierten Ende November/Dezember ihre Betriebspraktika, die Klassen 10 der Realschule machten neue Erfahrungen im Sozialpraktikum. Die Weihnachtsmusik wurde erstmals in unserer weihnachtlich geschmückten Sporthalle durchgeführt, bis dann am 22. Dezember der letzte Schultag im Jahr 2011 stattfand und sich alle in die Weihnachtsferien begaben, um mit guten Vorsätzen das Jahr 2012 zu beginnen:Davon gibt es genug – hoffen wir, dass es gelingt, sie einzuhalten.Von dieser Schwierigkeit wusste schon Johann Wolfgang von Goethe: Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung ist schwer.

Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit …“ (Koh 3,1) – Was erwartet uns im Jahr 2012?

Zu Beginn des Schuljahres erwarten uns die Sternsinger. Das Jubiläum „200 Jahr Ludwig Windthorst“ wird im Jahre 2012 begangen; wir sind mit unterschiedlichen Aktionen beteiligt –  u.a. mit unserem Neujahrsempfang am Geburtstag von Ludwig Windthorst. Die Vorbereitungen für das kommende Schuljahr 2012/13 laufen (Infoabend am 29.2./Tag der Offenen Tür am 20.4./ Anmeldung für Klasse 5 am 20. Und 21. 6.). Im April/Mai wird der Austausch mit Barcelona wird fortgesetzt/ im Rahmen von Comenius fahren unsere Schüler nach Danzig. Teile der Klassen 9 werden von der Erhebung PISA 2012 betroffen sein.Vom 7. – 11. Mai ist die große Musicalwoche mit dem Stück “Flucht in die Zukunft”. Die Abschlussklassen bereiten sich auf ihre Prüfungen im Mai und Juni vor. Nach Ostern finden Klassenfahrten und Ausflüge statt, bis es dann im Juli „Abschied nehmen“ heißt: Entlassung der Schulabgänger am 29. Juni/ Zeugnisausgabe am 20. Juli. Am 23. Juli beginnen die Sommerferien, der Umbau des C-Trakts steht bevor…