Was bleibt? Was wird? – ein spätherbstlicher Rückblick auf das Jahr 2015 (und das Bistumsjubiläum) – Teil 2

„Das 1200-jährige Jubiläum des Bistums Hildesheim ist Geschichte. Was am 15. August 2014 mit der Wiedereröffnung des Mariendomes begann, endete am vergangenen Sonntag mit Texten aus der Offenbarung des Johannes“- so schreibt die Kirchenzeitung am 25. November 2015. Im Schulleben der Ludwig-Windthorst-Schule zog sich das „Heilige Experiment“ wie ein „roter Faden“ durch das Schulleben.Die Planungen begannen bereits Beginn des Jahres 2014. Das Schuljahr 2014/15 war das erste Oberschuljahr der LWS – irgendwie passend zum Motto des Bistums – zumindest ein für die Stadt Hannover ein „Experiment“ .
Traditionell begann das neue Jahr mit dem von den Sternsingern überbrachten Neujahrsegen. Geplant war es schon länger, beim Neujahrsempfang wurde die LWS offiziell „Partnerschule von Misereor“ – eine von neun in Deutschland.
Februar und März waren neben dem Unterricht und den Vorbereitungen auf die Abschlussprüfungen geprägt durch unterschiedliche Veranstaltungen wie die ersten Veranstaltungen zum Bistumsjubiläum, Music live, Lesungen, Filmwettbewerb, Zeitzeugengespräche, Schreibwerkstätten, Kontakte zum kirchlichen Hilfswerken Misereor, Theaterbesuche. Die Planungen für das große Musical im März 2016 haben begonnen – die Vorbereitung wirfd finanziell unterstützt durch das Bistum.Dass die LWS ein Ort von Kirche ist, wurde auch deutlich durch unterschiedliche Gottesdienste und die Vorbereitung auf die Sakramente der Taufe, Eucharistie und Firmung. „Hingehen, wo die Menschen sind“ lautet der Ansatz, der durch den Ökumenischen Kongress „Kirche²“ formuliert wurde –in der katholischen Schule findet man sie
.Am Montag, dem 9.2. besuchen zwei Klassen 10 das Theaterstück „Das Heilige Experiment“, das im Zeichensaal der LWS aufgeführt wird. Die katholischen Grundschulen füllen im April des Jahres mit 900 Personen die Sporthalle der Ludwig-Windthorst-Schule, um sich auf das Liederfest in St. Clemens und im Hildesheimer Dom vorzubereiten.. Bis auf den letzten Stuhl besetzt ist der Abend mit „Matthias Brodowy in Begleitung” – eine Veranstaltung der katholischen Region Hannover zum Jubiläum. Im Juni werden Jugendliche aus dem Klassen 9 und 10 im Hildesheimer Dom gefirmt, einen Tag später –am Sonntag, dem 7.6. –starten die Akteure des „Bistumslaufs“ an der Ludwig-Windthorst-Schule. Mit dabei sind Mitglieder der Schulgemeinschaft auch beim Familientag im Park der Sinne und dem Straßenfest Hannovers KIRsCHtORTE
Schlusspunkte im Schuljahr sind drei Projekttage innerhalb und außerhalb der Schule, einige davon in Hildesheim rund um den Dom. Vorher wurden in einer stimmungsvollen Feier die Schulabgänge entlassen – so manche heimliche (und öffentliche) Träne floss.
Im Schuljahr 2015/2016 arbeitet die LWS beim “Netzwerk Katholische Flüchtlingsarbeit Hannover” mit. Der Martinsmarkt am 11.11. des Jahres ergibt einen Erlös von 2070 €, der je zur Hälfte der Hilfswerk Misereor und der Caritas zur Verfügung gestellt wird. Und es laufen seit über einem Jahr die Planungen für das große Musical im März des Jahres 2016 – selbst die KIZ merkt an, dass das Bistumsjubiläum für die LWS noch nicht beendet ist…wie auch Bischof Trelle an anderer Stelle sagt.

(S. Heinemann)