November – der „dunkle“ Monat

„Novemberdonner schafft guten Sommer“ lautet eine alte Bauernregel. Wenig einladend war das Herbstwetter, als die Herbstferien begannen. Nach den Ferien beginnt die Schule wieder am Montag, dem 2. November nach Plan und einem gut gefüllten Kalender für den „dunklen“ Monat (wie auch schon Heinrich Heine schrieb)…
Die Herbstferien dauern von Montag, den 19.10. bis Freitag, den 30.10..Der November gilt im Kirchenjahr als ein Monat der Besinnung und des Gedenkens, geprägt durch unterschiedliche Gedenktage. Wenn nach dem Festtag Allerheiligen einen Tag später, am Montag, dem 2.11.- dem Tag Allerseelen – die Schule wieder beginnt, erinnert eine Gedenkecke in der Pausenhalle an die Verstorbenen in den Familien. In der ersten Schulwoche beginnen die Vorbereitungen für den traditionellen Martinsmarkt. Er findet statt am Mittwoch, den 11.11. in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr. Der Erlös des Nachmittags soll der Flüchtlingsarbeit von Caritas und Misereor zugutekommen. In der Woche darauf brechen unsere Musikgruppen in der Zeit von Mittwoch, den 18.11. – Freitag, den 20.11. zur jährlichen Übungszeit in die Jugendbildungsstätte Wohldenberg auf, Literaturinteressierte in einzelnen Klassen werden aktiv am Vorlesetag, Freitag, dem 20.11..
Kollegen der St. Ursulaschule informieren unsere Klassen 10 über die Möglichkeit, dort das Abitur zu machen. Das Projekt „Firmvorbereitung in der Schule” geht in die dritte Runde. An einzelnen Tagen sind im November die Klassen 4 aus dem katholischen Schulverbund zu Gast, um sich die Schule anzuschauen.. Ergänzend dazu finden dort Info-Abende statt, vereinzelt auch an öffentlichen Grundschulen. Der Schulelternrat und die Schülervertretung treffen sich zu ihren ersten Sitzungen. Die Klassen 8 – 10 der Hauptschule sowie die Klassen 9 der Realschule beginnen mit ihren Praktika. Die Klassen 10 der Realschule absolvieren ihr Sozialpraktikum, dazu läuft in der Vorbereitung das gemeinsame Projekt mit den Maltesern „Gib mir’n kleines ein bisschen Sicherheit“. Im Oktober wurde in der katolischen Region annover ein “Netzwerk Katholische Flüchtlingsarbeit Hannover“ eingerichtet, in dem unsere Schule mitarbeitet. Für die Schüler und Schülerinnen, die kein Deutsch können, gibt es eine eigene Lerngruppe. Mehrere Kolleginnen bilden sich fort, damit an unserer Schule das “DSD-Sprachdiplom in Deutscherworben werden kann.Die 2. Projektrunde beim Schulverbund „BlicküberdenZaun“ geht zu Ende, auf einer Fachkonferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung am 20.11.in Hannover informieren Kollegen über unsere Überlegungen zur Inklusion. Veröffentlicht wurde von der Ludwig-Windthorst-Stiftung das Programm zum Jubiläumsjahr 2016 “Demokratie – Welt – Gestalten”, an dem die LWS sich auch beteiligt.

Die unterschiedlichen Gedenktage im November (Allerheiligen und Allerseelen, Totensonntag, Volkstrauertag, Buß- und Bettag) sowie andere geschichtliche Ereignisse am 9. November sind immer wieder Anlass zur Rückschau und zur Besinnung. Manche Klasse geht deshalb auch einmal bewusst zum Friedhof Engesohde.
Mit dem 1. Adventssonntag am 29. November beginnt das neue Kirchenjahr und damit die Vorbereitung auf Weihnachten. Die Adventszeit wird an der LWS wieder wie in den vergangenen Jahren besonders gestaltet und steht dieses Jahr unter der Überschrift „Sternstunden“ – orientiert an dem „Essener Adventskalender“. Aber das wird ein anderes Kapitel…