In den April geschickt

Wenn am Montag, dem 4.  April die Schule wieder beginnt, werden die  Schüler und Schülerinnen der Ludwig-Windthorst-Schule in ereignisreiche Wochen im April geschickt. In diesem Monat liegen  Termine zur Vorbereitung und Planung des Schuljahres 2016/17, es finden aber auch schon die Abschlussarbeiten statt. Mathematiker haben errechnet, dass es gar nicht mehr so lange hin ist bis zu den Sommerferien.

Bereits an den ersten Schultagen laufen die Vorbereitungen für den Tag der Offenen Tür am Freitag, dem 8.4. in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr. Laut ersten Programmplanungen soll es auch ein „Best of“ des Musicals geben, aber auch ein sonst sehr informatives Programm. In der Verwaltung können auch Gesprächstermine mit der Schulleitung abgesprochen werden. Für Grundschüler der 4. Klassen, die nicht von einer katholischen Grundschule kommen, wird ein Hospitationstag mit Schnupperunterricht angeboten: Dienstag, 19.04.2016 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Ein Besuch ist nur möglich  nach vorheriger Anmeldung über das Sekretariat, ebenso wie eine Teilnahme an dem Info-Frühstück am Sonnabend, 23.04.2016 um 10:00 Uhr.

Die eigentlichen Anmeldetermine  für die Klassen 5 der Oberschule liegen vor den Anmeldeterminen der öffentlichen Schulen und sind am Mittwoch, 27.04.2016 und Donnerstag, 28.04.2016 jeweils von 16:00 Uhr – 19:00 Uhr. Dabei sind mitzubringen: Protokoll des 1.  bzw. eines weiteren Beratungsgesprächs, Zeugnisse: Zeugnis Kl.3 und 1. Halbjahr Klasse 4,  ein Lichtbild und die Taufurkunde. Das Kind – schließlich die Hauptperson – soll bei der Anmeldung anwesend sein. Es hat keinen Einfluss auf eine Zu- oder Absage, ob man am ersten oder am zweiten Tag kommt.

Drei Tage später nach dem Tag  der Offenen Tür – von Montag, 11.4.  bis Montag, 18.4. – später kommen die Schüler aus der Partnerschule aus Barcelona und erkunden eine Woche lang Hannover; erste Klassenfahrten beginnen; die Klassen 9 der Realschule führen „Tage der Orientierung“ auf dem Wohldenberg durch.

Am Donnerstag, den 7. April/Freitag, 8. April, finden mündliche Prüfungen für die Klassen 10 im Fach Englisch statt, ehe dann in der 2. Aprilhälfte die schriftlichen Prüfungen in der Hauptfächern erfolgen: Montag, 25.4. Deutsch/Donnerstag, 28.4. Englisch/Dienstag, 3.5. Mathematik: Wir drücken die Daumen.

In der ersten Schulwoche wird das das Projekt über Anne Frank: ” Sichtweisen über Anne F.” fortgeführt. Der  Donnerstag, der 14.4. ist den Sprachen vorbehalten: Zur Information über das Fach Französisch ist das France Mobil in der LWS zu Gast, mündliche Prüfungen im DSD (Deutsches Sprachdiplom )werden durchgeführt. Am Abend findet der Info-Abend für die Klassen 5 der Oberschule statt, wo es um die Wahl der Wahlpflichtkurse geht.

Der 23.4. – ein Sonnabend – ist traditionell der „Welttag des Buches“, an dem in der LWS immer wieder verschiedene Jugendbuchautoren eingeladen wurden. So wird deshalb am Donnerstag, den 21. April  die Autorin Antje Szillat in sechs Klassen aus ihren Büchern lesen. Etwa eine Woche später, am Donnerstag, dem 28.4., haben die Klassen 5 – 9 die Möglichkeit, sich am Zukunftstag in unterschiedlichen Berufen zu informieren.

Die „Blauen Briefe“ für die Haupt- und Realschule gehen spätestens in dieser Woche in die Post (obwohl von uns neutrale Umschläge genutzt werden)- der späteste Tag der Absendung ist der 30. April. Wenige Tage später gibt es eine kleine  Erholungspause –aufgrund des Feiertages Christi Himmelfahrt ist Freitag, der 6. Mai ein vom Kultusministerium festgelegter Ferientag.

Und zum Schluss: Die Redensart „in den April schicken“ findet sich zuerst 1618 in Bayern. Warum dieser Brauch am 1. April stattfindet, ist nicht sicher geklärt. Da er vermutlich von Frankreich nach Deutschland gelangte, könnte es damit zusammenhängen, dass Karl IX. im Jahr 1564 den Neujahrstag vom 1. April auf den 1. Januar verlegte. Wer das vergaß, traf seine Vorbereitungen umsonst. Es gibt jedenfalls unzählige Geschichten über Personen, die in den April geschickt wurden. In der LWS hält sich die Story von Neuntklässlern, die sich mit „Gewichten für die Wasserwaage“ durch die Pausenhalle quälten. Was dieses Jahr passiert ist, das „weiß der Kuckuck“. Der 1. April lag in den Ferien.

(S. Heinemann)