Anmeldung

Informieren Sie sich gerne mit folgendem kleinen “Werbefilm” unserer Video-AG über das umfangreiche Angebot an unserer Ludwig-Windthorst-Schule! Das Video ist vor der Pandemie entstanden.

WICHTIGE INFORMATION:
Wir machen einen Info-Abend per Youtube-Livestream für alle interessierten Eltern und Kindern! Hier klicken!

Das Anmeldeformular wird hier rechtzeitig vor dem 27. April zum Download zur Verfügung stehen. 

Sie können uns
vom  27. April 2021 bis 30. April 2021
Ihre Unterlagen zur Anmeldung per Post zusenden.
Dafür gehen Sie bitte wie folgt vor:

Schritt 1:

Obenstehendes Formular bitte einmal ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben.

 Schritt 2:
Fügen Sie bitte folgende Unterlagen hinzu:
– das letzte Zeugnis
– evtl. Protokolle der Beratungsgespräche
– Geburtsurkunde / Taufbescheinigung
– zwei aktuelle Passfotos
– Impfpass
– sofern vorhanden: Feststellungsbescheid über sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf

(Please include the following documents (besides the registration form):
– the last school report
– last protocols of consultations (if available)
– birth certificate / certificate of baptism
– two current passport photos
– vaccination card
– if available: notification of special educational needs)

(Proszę przynieść:
– ostatnie świadectwo
– protokół z rozmowy kwalifikacyjnej
– Akt urodzenia / zaświadczenie z chrztu
– dwa aktualne zdjęcia paszportowe
– książeczka szczepień
– jeżeli jest w posiadaniu: zaświadczenie o szczególnym / wyjątkowym wsparciu pedagogicznym)

Schritt 3:

Senden Sie uns alle Dokumente inkl. des Anmeldeformulars vollständig ausgefüllt und unterschrieben und ausschließlich in Kopie per Post (bitte nicht persönlich abgeben!) an:
Ludwig-Windthorst-Schule
Altenbekener Damm 81
30173 Hannover

Schritt 4:
Sie bekommen eine Absage? Dann hören Sie bis 12. Mai 2021 telefonisch von uns.
Sie bekommen eine Zusage? Dann erhalten Sie diese schriftlich bis 28. Mai per Post.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns einfach an.
Telefon: 0511-880051 (Frau Gerstle)

Die Anmeldetermine liegen zeitgleich zu denen der St. Ursula-Schule und vor den Anmeldeterminen an den öffentlichen Schulen.

Aufgrund von Nachfragen und Unklarheiten: Die Ludwig-Windthorst-Schule ist eine Oberschule mit gymnasialem Angebot. Die Schüler und Schülerinnen besuchen unsere Schule von Klasse 5 – 10. Bei uns gibt es keine Oberstufe, an unserer Schule kann man kein Abitur ablegen – wohl aber im Rahmen des Katholischen Schulverbundes. Eng arbeiten wir mit der St. Ursulaschule zusammen.

Ergänzend: In  dem Text  einer „Kleinen Anfrage“ im Landtag hieß es über die Oberschule:„Im laufenden Schuljahr 2019/2020 arbeiten dem Kultusministerium zufolge landesweit 256 öffentliche Oberschulen und etwa 20 Oberschulen in freier Trägerschaft. Das Ministerium geht von rund 93 000 Schülerinnen und Schülern an den niedersächsischen Oberschulen aus. Die Arbeit in der Oberschule kann auf unterschiedliche Weise flexibel organisiert werden – z. B. mit oder ohne Ganztagsangebot und mit oder ohne gymnasiales Angebot…..

Und an anderer Stelle: “ Nach dem gegenwärtigen Stand der noch nicht abschließend geprüften Daten aus der Erhebung zur Unterrichtsversorgung an den allgemein bildenden Schulen zum Stichtag 18.08.2016 gibt es im Schuljahr 2016/2017 insgesamt 39 Oberschulen (OBS) mit gymnasialem Angebot, davon eine OBS in freier Trägerschaft.“

Was man noch sagen kann bzw. wissen sollte:

  1. In vielen Ratgebern für Eltern, dass neben dem persönlichen Eindruck, den man von einer Schule hat, ein Blick auf das Schulprogramm hilfreich ist. Dem ist zuzustimmen – unser Schulprogramm steht auf unserer Website. Unsere Schule entwickelt sich weiter, da wir immer neu dazulernen. Unser Schulprogramm ist aufgeschrieben, wird aber – vor allem in den einzelnen Bausteinen – ständig verändert, Kluge Leute sprechen von einer „lernenden Organisation“. Für uns gilt: Wir führen Unterricht durch, gestalten unser Schulleben, arbeiten mit Kindern und Jugendlichen, entwickeln Neues…Wenn wir Zeit haben, schreiben wir das auch auf: Wir gestalten in erster Linie die Schule, und dann erst schreiben wir fest, was wert ist, festgehalten zu werden.
  2. Auch wenn wir eine Schule in kirchlicher Trägerschaft sind, leben wir nicht auf einer „Insel der Seligen“. Auch bei uns gibt es Probleme und Konflikte, die wir versuchen zu lösen. Es gibt aber auch Situationen, wo wir auch an unsere Grenzen stoßen.
  3. An unserer Schule arbeiten Menschen, und es geschehen auch Fehler. Wir versuchen daraus zu lernen, aber wir sind nicht perfekt. Wie sagte der inzwischen verstorbene ehemalige Kultus- und Umweltminister und Begründer der Ludwig-Windthorst-Stiftung, Dr. Werner Remmers, dem unsere Schule sehr am Herzen lag: „Wer den Himmel auf Erden erwartet, der hat in der Schule in Erdkunde nicht aufgepasst“.