Letzte Tage vor den Ferien

Es ist ruhiger geworden in der Ludwig-Windthorst-Schule: Die Abschlussklassen sind nicht mehr da, viele Klassen unternehmen Aktivitäten außerhalb der Schule. Die Zeugnisse sind geschrieben, die letzten Aufräumarbeiten  getätigt; manch (heimliche) Abschiedsträne wurde oder wird geweint. In unterschiedlichen Klassen werden Abschieds- und Sommerfeste gefeiert, die Zeugnisse  am Mittwoch, den 22. Juli in der 3. Stunde ausgeteilt. Aber trotzdem “tobt das Leben…”Am Dienstag, den 21. Juli, wird in unterschiedlichen Gottesdiensten unser Schulseelsorger Pater Elmar Koch verabschiedet, er wird Leiter einer Jugendbildungsstätte in Calhorn. Am letzten Schultag wird es um 9.45 Uhr auf der „Grünfläche“ eine kleines “School’s out“-Konzert der Bandklasse 5.1. und eine Aktion der Tanz-AG zum Ferienbeginn geben. Die Sommerferien selbst dauern von Donnerstag, den 23. Juli bis Mittwoch, den 2. September. Die Schule beginnt wieder am Donnerstag, den 3. September zur 1. Stunde – mit teilweise neuen Lehrern, neuen Mitschülern und evtl. auch in anderen Klassenräumen. Für Donnerstag und Freitag gilt ein Blockstundenplan, der Unterricht endet an diesen Tagen jeweils um 11.40 Uhr. Weitere Infos findet man auch in den Elternbriefen.
Die Ferienaktivitäten sind unterschiedlich. Während manche in Hannover bleiben, zieht es andere an Orte in oder außerhalb Deutschlands. Allen wünschen wir, dass sie sich gut an Leib und Seele erholen und gesund zum neuen Schuljahr zurück sind. Dann kann die Schule beginnen, auch wenn dann der eine oder die andere schon an die nächsten Ferien denkt…

Wie sagte schon Shakespeare: “Wenn das ganze Jahr über Urlaub wäre, wäre das Vergnügen so langweilig wie die Arbeit”.

Guten und gesegneten Urlaub!

Herr, unser Gott und Gott unserer Väter, möge es Dein Wille sein, uns in Frieden zu leiten, unsere Schritte auf den Weg des Friedens zu richten und uns wohlbehalten zum Ziel unserer Reise zu führen.
Behüte uns vor aller Gefahr, die uns auf dem Weg bedroht. Bewahre uns vor Unfall und vor Unglück, das über die Welt Unruhe bringt.
Segne die Arbeit unserer Hände. Lass uns Gnade und Barmherzigkeit vor Deinen Augen finden; Verständnis und Freundlichkeit bei allen die uns begegnen. Höre auf die Stimme unseres Gebetes. Gepriesen seist du, o Gott, der Du unser Gebet erhörst. Amen.

(Jüdisches Reisegebet)

(S. Heinemann)