Leben am Wasser – wie schützt man sich? Zu Besuch bei Jocelyn auf den Philippinen (Teil 2, 7 Bilder)

Im Rahmen der Kinderfastenaktion von Misereor in der LuWi haben die Fünft- und Sechstklässler kleine Boote als Opferkästchen gebastelt. Einige nahmen sich beim Basteln der symbolischen Schiffchen (Opferkästchen) vor, bei Freunden und Verwandten Geld für eine Alarmglocke für die Küstendörfer oder einen Verbandskasten mit Medikamenten zu sammeln und zu spenden.

Am heutigen Montag vor den Osterferien besuchten die Zehntklässler aus dem WPK von Frau Nolte erneut ihre jüngeren Mitschüler, um die Opferkästchen einzusammeln. Natürlich gab es dann auch ein kleines Dankeschön für die Helferinnen und Helfer in Form eines Segensbändchens (mit dem Schriftzug “Gott segne dich. Es gebe dir Brot, das du mit anderen teilen kannst. Er schenke dir Orte des Friedens und Menschen, mit denen du lachen magst.”) und trotz der Fastenzeit ein kleines Stück fair gehandelte Schokolade!

Alle beteiligten Schülerinnen und Schüler waren sehr fleißig und großzügig! Über 320 Euro sind eingesammelt worden! Dafür ein herzliches Dankeschön!

14 Euro kostet eine Glocke, mit der man die Menschen in der Gemeinde im Notfall warnen kann.

25 Euro kostet ein Erste Hilfe Kasten mit Verbandszeug und Medikamenten.

95 Euro kostet ein Wasserstandsanzeiger, der anzeigt,  welche Wasserhöhe normal und welche gefährlich ist.

(K. Nolte, B. Kahlert)

kinderfastenaktion2015_spendenergebnis_1 kinderfastenaktion2015_spendenergebnis_2 kinderfastenaktion2015_spendenergebnis_3 kinderfastenaktion2015_spendenergebnis_4 kinderfastenaktion2015_spendenergebnis_5 kinderfastenaktion2015_spendenergebnis_6 kinderfastenaktion2015_spendenergebnis_7