Grüße vom Erasmus+ Team aus Finnland

Seit vergangenem Sonntag ist eine Gruppe von Schülerinnen aus Klasse 7 in Begleitung von den Erasmus+ Lehrkräften in Iittala, Finnland, um gemeinsam mit den Partnerländern England, Norwegen und natürlich Finnland am aktuellen Projekt zu arbeiten. Die Ludwig-Windthorst-Schule ist bei diesem Projekt mit dem langen Namen “Fairplay: Peace and tolerance through S.P.O.R.T.S” das projektführende Land und wir können bereits jetzt stolz berichten, dass wir einiges für unser Projekt erreicht haben.

Nach der anstrengenden Flugreise am Sonntagmorgen über München nach Helsinki haben sich alle Schülerinnen schnell und gut in den Gastfamilien einleben können und waren bereits am Montagmorgen voller Tatendrang. Nach einem Kennenlernen der örtlichen Schule “Iittalan Yhtenäiskoulu”, die sich direkt neben der weltberühmten Iittala-Glasmanufaktur befinden, haben wir einen schnell Einstieg in das Thema Fairplay gefunden: neben der eigens für das Projekt erfundenen und entwickelten Sportart “Battle Ball” haben wir uns an einer hohen und nicht leicht zu bezwingenden Kletterwand versucht. Parallel haben wir mit sogenannten Bubble Balls ein Ballspiel gespielt, bei dem es ebenfalls sehr auf Fairplay und gegenseitige Unterstützung und ein faires Miteinander ankommt.

Nach einer Einführung am Dienstag zu physiotherapeutischen Grundlagen und der Erarbeitung alltäglicher Übungen zur Stärken der Rückenmuskulatur haben wir die Theorie direkt in die Praxis umgesetzt: im Hugo Park konnten wir Gelerntes schnell anwenden und durch gezielte gegenseitige Unterstützung den Körper für das Klettern rückenschonend stärken. Am Mittwoch waren wir erneut unterwegs, um unsere erlernten Grundlagen im Sportinstitut Varala in Tampere, der drittgrößten Stadt Finnlands, weiter zu vertiefen.
Am heutigen Donnerstag stand ein Waldabenteuer auf dem Programm, welches nicht nur aus einer längeren und sportlich herausfordernden Kajak-Tour bestand, sondern auch intensives Lernprogramm in der freien Natur beinhaltete: so haben wir uns auf die Spuren der im Evo Nature Park befindlichen Biber gemacht und einige spannende Informationen über die uns eher aus dem Lehrbuch bekannten Tiere erfahren.
Darüber hinaus haben wir uns mit dem Leben als Ranger in einem Nationalpark beschäftigt und gelernt, dass Natur und Arbeiten an der Universität in Finnland sehr nahe beieinander liegen. Das wichtige Thema der kontrollierten Waldbrände war dabei nur ein Punkt auf der Liste unserer Fragebögen.

Für morgen freuen wir uns auf einen weiteren sportlichen Höhepunkt: das Battle Ball-Turnier mit allen vier Ländern sowie die Wahl und Siegerehrung des fairsten Teams, welches am Abend mit einer kleinen Gala gebürtig gefeiert wird.
Am Samstag werden wir dann gegen frühen Nachmittag sehr glücklich aber auch erschöpft unsere Heimreise antreten und freuen uns schon wieder auf alle Daheimgebliebenden und die Möglichkeit, ihnen von unseren finnischen Abenteuern zu berichten!

Mehr Infos und Bilder auf der Projekt-Webseite unter https://www.erasmus-fairplay.eu/!

(B. Kahlert)