Sprachförderkonzept

daz_titel

„Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.“

Ludwig Wittgenstein (1889-1951)

Das Ziel der Sprachförderung der Ludwig-Windthorst-Schule ist die Förderung von Bildungserfolg und Teilhabe für Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache. Alle Schülerinnen und Schüler der LuWi sollen aktiv am Unterricht teilnehmen können. Deshalb müssen sie befähigt werden, die deutsche Sprache in Wort und Schrift zu beherrschen.

Wenn sich Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache an der Ludwig-Windthorst-Schule anmelden, wird gemeinsam mit der Schulleitung und einer DaZ-Lehrkraft überlegt, welche Fördermöglichkeiten notwendig sind, damit diese Schülerinnen und Schüler bestmöglich unterstützt werden. Die Sprachförderkurse, die neben dem Regelunterricht stattfinden sind zurzeit in drei Lerngruppen aufgeteilt:

Schülerinnen und Schüler mit keinen, bzw. geringen Deutschkenntnissen haben jeden Tag in der 1. und 2. Stunde Deutsch als Zweitsprache-Unterricht (DaZ). In diesen Stunden nehmen sie nicht am Regelunterricht teil, es wird jedoch darauf geachtet, dass möglichst kein Englisch- oder Mathematikunterricht ausfällt. Schülerinnen und Schüler, die seit einem Jahr in Deutschland sind, deren Deutschkenntnisse aber noch nicht ausreichen, um einen Schulabschluss zu erlangen, haben an zwei Tagen in der Woche eine Doppelstunde DaZ. Die dritte Gruppe besteht aus Schülerinnen und Schülern, die schon länger in Deutschland sind und in einer Doppelstunde pro Woche in ihrer Lesefertigkeit gefördert werden. Hier wird der Schwerpunkt im Hinblick auf die Abschlussprüfung und den weiteren Werdegang der Schülerinnen und Schüler gelegt.

Darüber hinaus ist die Wertschätzung der Mehrsprachigkeit eine wichtige Voraussetzung bei der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern nichtdeutscher Herkunftssprache. Diese findet unter anderem darin statt, dass die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben in der polnischen und englischen Sprache das weltweit anerkannte Sprachenzertifikat TELC (The European Language Certificate) abzulegen. Auf dieses werden sie in Kursen, die am Nachmittag stattfinden mindestens eine halbes Jahr lang vorbereitet.

Der DaZ-Unterricht findet im neugestalteten Raum F9 neben dem Leseclub statt. Der Leseclub wird aber auch weiterhin für den DaZ-Unterricht genutzt, da eine Differenzierung ganz essentiell ist. Die Grundlangen für den Unterricht bilden die Rahmenrichtlinien DaZ, die Orientierung an den Regelunterricht und der Austausch mit den Klassen- und Deutschlehrkräften.