Schulsanitäter

Am Anfang der 8.Klasse kann man sich entscheiden, ob man bei dem Schulsanitätsdienst mitwirken möchte. Daraufhin folgte eine zweitägige Erste-Hilfe-Ausbildung am Wochenende. Diese Ausbildung beinhaltet die Grundlagen der Erste-Hilfe, bei der man zum Beispiel die stabile Seitenlage oder eine Herz-Lungen-Wiederbelebung erlernt. Am Ende der Ausbildung bekommt man einen Sanitätsausweis, den man immer bei sich haben sollte. Einmal im Jahr findet ein Schulsanitätswettbewerb statt, an dem wir als Schulsanitäter teilnehmen. Dabei werden verschiedene Stationen durchlaufen, in denen man das Erste-Hilfe- Wissen anwenden muss.

Unser Dienstplan ist so zusammengesetzt, dass 8.Klässler und 9.Klässler vermischt werden und zusammen je einen Dienst übernehmen. So können die Neuntklässler den Achtklässlern alles erklären. Es sind immer je zwei Achtklässler und zwei Neuntklässler pro Dienst eingeteilt.

Vor kurzem hatten wir einen Fall, bei dem ein Mädchen vom Sportunterricht zu uns ins Krankenzimmer kam. Sie bekam schwer Luft und drohte zu hyperventilieren, was bedeutet, dass man ganz schnell atmet und krampfartig beginnt zu zittern. Wir haben sie in eine Tüte atmen lassen, aber es half nicht. Aus diesem Grund haben wir vorsichthalber den Krankenwagen gerufen.

Am Ende des Schuljahres bekommt man eine Bemerkung auf dem Zeugnis und eine Urkunde, dass man an dem Dienst teilgenommen hat. Betreuende Lehrkräfte sind Herr Mühlhöfer, Frau Kutter und Frau Junior.

(K. Kutter)